Prolog

"AM ANFANG SCHUF GOTT HIMMEL UND ERDE"

Wie oft haben wir dieser schon gehört?

Wie oft haben wir dieser schon gehört? Wie oft wird dieses Wort aufgeschwappt und doch nicht vernommen? Nun, viele Christen haben mit solchen Aussagen kaum Schwierigkeiten zu Glauben, das Gott Himmel und Erde erschuf. Das meist was uns belastet ist die Tatsache mit dem ‚Anfang’. Wie hat Gott wohl dieses fabriziert? Es gibt aber weitaus mehr Knacknüsse, wenn der biblische Bericht behauptet, dass Gott der Mensch aus Ackerboden und Odem erschuf und die Frau aus Adams Rippe baute. Wie müssen wir das Verstehen? Nahm Gott wirklich eine Rippe heraus?

Noch komplizierter scheint bei vielen die Argumentation mit dem Schöpfungswerk der in sechs Tage vollbracht wurde. Waren es wirklich sechs Tage? Oder war ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag? Wie soll ein normal sterblicher Mensch das Kapieren? Wörtlich? Ist Jesus leibhaftig auferstanden und wenn ja, wie ist das nur möglich? Wie hat ‚Er’ das nur angestellt?

Diesen und anderen heiklen biblischen Berichte möchte ich mit diesem Buch ein Sprung wagen. Manche einer wird einwenden und ganz speziell Naturwissenschaftler, dass das was man nicht ‚wiederholen’ kann außerhalb der Wissenschaft liegt und somit als ‚Blödsinn’ deklariert denn, alles was nicht belegbar und wiederholbar ist erreicht eine metaphysische Ebene und mit Metaphysik wollen sie nicht zu tun haben. Metaphysica behandelt nämlich die ‚letzten Fragen’. Doch ich möchte nicht über die Metaphysik Erklärungen abgeben auch nicht empirische Untersuchungen, sondern heikle Berichte herausschneiden, wo die meisten der Menschen Schwierigkeit bereitet. Die Definition der Wissenschaft, beruht auf wiederholbare Forschungen um sie durch die Lehre weiter zu vermitteln. Somit bleibt für viele der Schöpfungsakt eine Legende oder Märchen.

Anderen werden sagen, dass Kreationismus eines imaginären Denkens voraussetzt, d.h., der Kreativität ist keine Grenze gesetzt. Vielleicht meint wieder ein anderer, dass ich an Halluzination leide oder in Hohe maße Droge konsumiere und das ganze ist einer Spiegelung der Einnahmepegel.

Nun gut. Egal, was man mir vorwirft, wage ich es als nicht Akademiker trotzdem denn, ich habe die Menschen was zu sagen. Einer der größte Pionier der sehr oft im Kreuzverhör lag war Prof. A.E. Wilder Smith der 1995 in Bern starb. Er war britischer Chemiker, Pharmakologe, Drogenexperte und Vertreter christlichen Gemeinden daher widme ich dieses Buch an Wilder denn ohne seinen wissenschaftlicher Vorarbeit kaum in der Lage wäre, dieses Buch zu schreiben. Ihr findet oft eine Zusammenfassung wieder, die aus verschieden Vorträgen, überwiegend aus dem Universitätsreferate stammen. Dafür danke ich ihm.

Wir wollen nun eine Reise unternehmen und derer kniffligen biblischen Berichten aufgreifen. Ich hoffe nur, dass wir uns gut gewappnet haben damit die Kieselsteine, die wir zurzeit in unseren Denkapparat noch tragen, langsam zermahlt werden damit wir wieder ‚ganz klar’ Denken können. Damit will ich aber nicht ausdrücken das unser jetzigem Denkvermögen verloren gegangen ist doch unser Denkapparat ist dermaßen manipuliert worden und weis Gott ob meine Denkanstöße dieser einigermaßen wieder geradebiegen kann. Es ist nicht einfach in eine postmoderne Gesellschaft, wo der Intellekt die Welt beherrscht, mit so einem Buch zur erscheinen. Achtet bitte nicht darauf, dass ich während einen Thema Zwischenstationen einfüge, betrachtet jenes als Normalfall. Als gebürtiger Neapolitaner ist die deutsche Sprache wirklich nicht einfach, jedenfalls für mich. Ich hoffe ihr verzeiht mir. Ein großes Dankeschön an meine Ehefrau und meine zwei Teens, die geduldig das Erstehen dieser schriftlichen Ausarbeitung, mir ermöglicht haben. Einen Riesendank an Prof. A.E. Wilder Smith, der bei mir in Gedanken bis auf einen wieder sehen bleiben wird.

Francescopaolo Marino

“Ich halte mich nicht selbst für klug, sondern gehorche Gott und meide das Böse. Das heilt und belebt meinen ganzen Körper, und ich fühle mich wohl und gesund.” (Sprüche 3, 7-8)

Buch kaufen...